Aufgrund der neuesten Entwicklung von Covid-19 finden zurzeit alle Leistungen online statt. Bleiben Sie mit Ihren Liebsten sicher zu Hause. =^..^=

DIY: Ein Fummelbrett für Katzen

Created with Sketch.

      DIY: Ein Fummelbrett für Katzen

Viele von Euch werden es kennen: Die Katze schläft, schläft, schläft und schläft. Ihr ist total langweilig und sie macht einfach rein gar nichts. Da bieten Fummelbretter eine tolle Möglichkeit dieser Langeweile entgegenzuwirken und mehr Schwung in das Leben der Katze zu bringen.

Doch was ist überhaupt ein Fummelbrett?

Ein Fummelbrett ist ein Brett mit verschiedenen Stationen. Bei jeder Station werden ein paar Lieblingsleckerlis oder kleine Spielzeuge versteckt, die sich die Katze mit den unterschiedlichsten Varianten „erfummeln“ muss (daher kommt vermutlich auch der witzige Name „Fummelbrett“). Die verschiedenen Stationen werden auf das Brett befestigt. Viele Fummelbretter kannst Du im Zoofachhandel kaufen. Allerdings sind fast alle Bretter aus Plastik und überteuert. Um die Umwelt zu schützen, auf das Plastik zu verzichten und die Geldbörse zu schonen, kannst Du Dein Fummelbrett aus Naturmaterialien selbst bauen! Außerdem kannst Du so selbst entscheiden, welche Stationen Du für Deine Katze baust. So kannst Du die Stärken Deiner Katze ausbauen und ihre Selbstsicherheit erhöhen. Wichtig ist, dass alle verwendeten Materialen ungiftig sind und kein Verletzungsrisiko für Deine Katze darstellen.

So sieht das Lieblingsfummelbrett von Alexis und Cassiel aus 🙂

Wie und wann kann ich ein Fummelbrett einsetzen?

Fummelbretter kannst Du immer einsetzen, wenn Du Deine Katzen für ein paar Minuten beschäftigen möchtest. Damit das Fummelbrett weiterhin attraktiv bleibt, solltest Du es gut verstauen können, damit Deine Katze nicht 24/7 Zugang hat. So bleibt das Interesse am Fummelbrett weiterhin bestehen, und Deine Katze freut sich umso mehr aufs Fummeln. Du kannst Deiner Katze auch das Alleine-Sein mit einem Fummelbrett erleichtern. Immer bevor Du für mehrere Stunden Euer Zuhause verlässt, stellst Du Deiner Katze das katzensichere Fummelbrett auf den Boden. Deine Katze wird lernen, dass das Alleine-Sein nicht nur negative Seiten hat, sondern auch etwas Positives (und zwar eine leckere Beschäftigung) mit sich bringt.

Am besten Du bastelst mehrere Fummelbretter, damit Deine Katze mehr Abwechslung hat. So kannst Du auch den Schwierigkeitsgrad mit jedem Fummelbrett erhöhen oder verringern. Weiters kannst Du auch viele unterschiedliche Materialien benutzen, die das Fummeln noch interessanter für Deine Katze machen.


Was du brauchst:

  • ein unbehandeltes Brett aus Holz
  • Schleifpapier
  • Heißklebepistole
  • Schere
  • Materialien für die Stationen

Ich habe folgende Materialien verwendet:

  • Glas (Babynahrungsglas)
  • Klopapier
  • Karton
  • verschiedene Holzstäbe
  • Styroporkugeln (da ich noch welche übrig hatte)

How to do it:

Schritt 1Nimm Dir Dein Holzbrett zur Hand und schleife es gründlich mit dem Schleifpapier an allen Ecken und Kanten ab. Du musst sicherstellen, dass sich Deine Katze an Deinem selbstgebauten Fummelbrett nicht verletzen kann (auch dann, wenn du nicht zu Hause bist!). Kontrolliere bitte auch all Deine Materialien auf Sauberkeit und Sicherheit.

Schritt 2In diesem Schritt bearbeitest Du Deine ausgesuchten Materialien für das Fummelbrett. Schneide zum Beispiel aus einer Toilettenpapierrolle kleine Ringe, die Du dann auf das Fummelbrett kleben kannst. Oder einen Ast in verschieden lange Stücke, ein Loch in einem Jogurtbecher,… . Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! ☺

Schritt 3Platziere die Stationen nun so, wie Du willst. Sei Dir allerdings im Klaren, dass Deine Katze alle Stationen mit ihren Pfoten erreichen sollte. Halte dadurch immer ein wenig Abstand zu den einzelnen Stationen, und lege sie in verschiedenen Richtungen, sodass sich Deine Katze auch mehr bewegen muss.

Schritt 4Wenn Du Dir schon sicher bist, wie Du Deine Stationen präsentieren möchtest, kannst Du sie mit (Heiß-) Kleber befestigen.

Schritt 5Nun kann das Fummeln losgehen! Checke vorab nochmal ab, ob das Brett katzensicher ist und sich Deine Katze nicht daran verletzen/verschlucken kann. Verstecke ein paar Leckerchen in den jeweiligen Stationen und rufe Deine Katze. Damit Deine Katze versteht, dass Du Futter versteckst, kannst Du das Fummelbrett vor den Augen Deiner Katze befüllen. So wirkt das Fummelbrett schon am Anfang interessant für Deine Katze.

Beschäftigung endet nicht mit einem selbstgebautem Fummelbrett. Du solltest keineswegs auf das gemeinsame Spielen mit Deiner Katze verzichten, nur weil Du nun ein Fummelbrett für Deine Katze gebaut hast. Denn ein Fummelbrett ist nur ein kleiner Teil in der Beschäftigung für Katzen.

Wichtig: Achte darauf, dass Du Dein Fummelbrett regelmässig mit einem feuchten Tuch putzt. Zudem solltest Du hier auf Frischfleisch verzichten, da man bei Frischfleisch besonders auf die Hygiene achten muss. Gerade Naturprodukte wie Holz sind schwierig sauber zu halten. Ich möchte auch nochmals auf die Sicherheit hinweise. Verwende nur Materialien, die ungiftig, unscharf und kein Verletzungsrisiko für Deine Katze darstellen!

VIEL SPAß,

Eure Anika & Trickkatzen =^..^=