Aufgrund der neuesten Entwicklung von Covid-19 finden zurzeit alle Leistungen online statt. Bleiben Sie mit Ihren Liebsten sicher zu Hause. =^..^=

Fitnesstraining bei Katzen

Created with Sketch.

Fitnesstraining bei Katzen

Körperlich fit zu sein ist neben der seelischen Gesundheit das A und O für ein harmonisches Zusammenleben mit Katzen. Ähnlich wie bei uns Menschen, hilft Fitnesstraining auch Katzen dabei, mental abschalten und mit akuten stressigen Situationen besser umgehen zu können. Es ist also von großer Bedeutung, dass wir als BesitzerInnen unseren Katzen die Möglichkeit geben, sich richtig auszupowern. Denn die Folgen von zu wenig Bewegung können bei Katzen fatal sein. Schließlich kommt Übergewicht bei Katzen heutzutage immer öfter vor. Aus diesem Grund möchte ich dir in diesem Beitrag verschiedene Möglichkeiten aufzeigen, wie du deine Katze fit hältst.


Die Folgen von zu wenig Bewegung:

Katzen, die wenig bis gar keine Möglichkeit haben sich ausreichend zu bewegen, neigen zu Übergewicht. Ist eine Katze viel zu dick, dann sinkt automatisch ihre Lebensqualität. Adipöse Katzen neigen zu psychischen und physischen Erkrankungen, wie zum Beispiel Depressionen, Diabetes, Herzerkrankungen, Haut- und Fellprobleme, Erkrankung des Bewegungsapparates oder andere Krankheiten.

Wer mehr über das Thema Übergewicht bei Katzen erfahren möchte, kann sich hier informieren. Dr. Günther Schierz beschreibt in seinem interessanten Artikel, wie sich Übergewicht bei Katzen äußert, welche Folgen dies haben kann und erläutert Tipps für die kontrollierte Gewichtsabnahme.

Übrigens sollte bei Verdacht von Übergewicht bei der Katze (oder grundsätzlich beim kleinsten Verdacht einer Krankheit) umgehend ein Tierarzt oder eine Tierärztin aufgesucht werden.

5 Möglichkeiten für mehr Bewegung im Alltag:

Das Laufrad

Gerade für Wohnungskatzen, die keinen (un)gesicherten Freigang haben können, und auch nicht an einem passenden Geschirr spazieren gehen möchten, ist ein Laufrad in der Wohnung eine super Alternative. Laufräder sind zwar oft eine kostspielige Investition, aber es lohnt sich, da es der Katze eine neue spannende Aktivität bietet. Es sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass das Rad von einem hochwertigen Hersteller kommt, welcher dich auch professionell beraten kann. Bei diesen sollte außerdem beachtet werden, dass der Durchmesser des Laufrades an die Größe der Katze angepasst wird. Viele Katzen nehmen  – meiner Erfahrung nach – Laufräder gut an und genießen ihre täglichen freiwilligen Laufeinheiten sehr. Übrigens kommt es – im Gegensatz zu Hamster – zu keinem Suchtverhalten. Laufräder sind neben dem intensiven Spielen mit der Katze eine weitere förderliche Variante, um Übergewicht entgegenzuwirken. Bevor du dir jedoch ein Laufrad anlegst, empfehle ich dir den Bewegungsapparat deiner Katze bei einem oder einer Tierarzt/in zu prüfen.

Spazieren gehen

Sofern man den eigenen Katzen keinen gesicherten Freigang anbieten kann, sind Spaziergänge eine weitere Möglichkeit die  Katzen körperlich fit zu halten. Bei den gemeinsamen Spaziergängen schafft man nicht nur positive Erlebnisse mit der jeweiligen Bezugsperson selbst, sondern fördert auch die Fitness der Katze. Natürlich müssen Spaziergänge gut durchdacht und trainiert werden, um ein erfolgreiches Abenteuer zu garantieren. Mehr über den Leinengang mit Katze erfährst du in einem etwas älteren Blogpost.

Meine Katzen dürfen einen gesicherten Garten genießen, bevor ich allerdings den Garten sichern konnte, waren Cassiel und Freddie reine Wohnungskatzen, die ab und zu an dem Geschirr frische Luft schnappen durften.

 

Wohnraum optimieren

Um den Bewegungsradius der Katze zusätzlich zu vergrößern, solltest du den Lebensraum deiner Katze überdenken. Mit Hilfe von Catwalks und Kratzwänden kannst du eine dritte Ebene schaffen, um deiner Katze einen weiteren Wohnraum zu schenken. Aufgrund der zusätzlich gewonnenen Ebene, kann sich deine Katze gut auspowern und die Welt aus einer ganz neuen Perspektive beobachten. Durch das Hinauf- und Hinunterklettern der Kratzstationen stärkt deine Katze zudem ihre Muskeln und Sehnen, was begünstigend für den Bewegungsapparat sein kann. Catwalks und Kratzwände können außerdem gut in die morgendliche und abendliche Spielroutine eingebracht werden.

Bitte beachte, dass beim Planen und Ausbauen der dritten Ebene der Sicherheitsaspekt eingehalten wird. Glatte Oberflächen sollten z.b. mit Anti-Rutschmatten beklebt, und Absprung und Landestellen mit gelenkschonenden Gymnastikmatte unterlegt werden.

 

Agility-Parcour

Ein Agility-Parcour eignet sich perfekt, um Training und Bewegung miteinander zu verbinden. Bevor du allerdings diese Art der Auslastung wählst, solltest du deine Katze unbedingt gesundheitlich durchchecken. Viele Bewegungen aus dem Agility-Bereich können nämlich die körperliche Gesundheit der Katze beeinträchtigen. Außerdem ist ein gutes Aufwärmen und Abwärmen wichtig, um Verletzungen vorzubeugen. Einen Parcour kannst du ganz einfach selbst bauen, dazu brauchst du z.B. nur ein paar Klopapierrollen und schon kannst du einen Slalom erstellen. Am besten du führst die Übungen ruhig durch und belohnst nach jeder Übung positiv. 

Beutejagd durch die ganze Wohnung

Das wohl effektivste Mittel, um die Fitness der Katze zu verbessern ist das gemeinsame Spielen. Spielen hilft nicht nur Übergewicht bei Katzen vorzubeugen, sondern wirkt auch stressreduzierend und kann überschüssige Energie in Spielverhalten umwandeln. Um für genug Action zu sorgen, empfehle ich meistens sogenannte Flattara-Spielangel, die einem echten Vogel sehr nah kommen und in Nullkommanichts den Jagdinstinkt der Katze aktivieren. Beim Spielen ist wichtig, dass du die Beute nachahmst und logisch für die Katze spielst. Ein Vogel würde beispielsweise nie auf die Katze zu fliegen.

Ich hoffe, dass dir dieser Blogartikel gefallen hat und wünsche dir viel Spaß mit deinen Katzen!

Liebe Grüße,

Anika mit Alexis und Freddie =^..^=